FOTI zum Wochenende #3 – ISO

Heute geht es um den ISO Wert …

Der ISO Wert

ISO, ASA und DIN beschreiben in der Fotografie die Lichtempfindlichkeit von Filmmaterial oder von Sensoren bei Digitalkameras.

  • ISO – International Standard Organisation
  • ASA – American Standard Association
  • DIN – Deutsches Institut für Normung

Wenn man früher einen Film mit 400 ASA/ISO eingelegt hat, konnte man zwischendurch nicht einfach mal den Wert ändern, dazu musste ein anderer Film mit einer anderen Empfindlichkeit in die Kamera eingelegt werden, da das Filmmaterial die Lichtempfindlichkeit bestimmt. Heute ist das mit den Digital Kameras schon einfacher … wenn man mehr Licht Empfindlichkeit braucht, dann stellt man einfach eine höhere ISO Zahl ein und kann so in bestimmten Licht Situationen immer noch ein Bild machen, wo man sonst durch Blende und Verschlusszeit an die Grenzen des machbaren gestoßen wäre. Jedoch muss man auch beachten, dass durch einen höheren ISO Wert mehr Bild Rauschen produziert wird, was man besonders in den dunklen Stellen eines Fotos sehen kann. Das ist bei analogen Filmen nicht anders, denn je höher der ASA/ISO Wert ist, um so gröber ist auch das was man als „Film Korn“ bezeichnet.

Kommen wir noch einmal auf das Beispiel aus FOTI #2 zurück, wo ich sagte das man ein Bild mit 1/250 und Blende 2,8 aufnehmen um es richtig zu belichten … aber auch mit 1/30 und Blende 8 … jetzt kommt unser ISO Parameter hinzu … ich sagte ja auch, dass ein Bild evtl. bei 1/30 verwackeln kann.
Gehen wir einfach mal davon aus, dass Du unbedingt mit Blende 8 Fotografieren willst um so viel wie möglich auf meinem Bild scharf zu bekommen. Trotzdem aber das Risiko der Verwacklung nicht eingehen willst … wenn Du jetzt mit Blende 8 und 1/250 fotografieren würdest, hättest Du das Problem das Dein Foto extrem unterbelichtet/schwarz wäre … hier kommt jetzt der ISO Parameter ins Spiel … ich bin bei dem Beispiel oben immer von einem ISO Wert von 100 ausgegangen und das Deine Kamera mit 1/2 Werten in der Belichtung arbeitet … wenn Du jetzt unbedingt mit 1/250 und Blende 8 fotografieren möchtest, müsstest Du den ISO Wert auf 6400 anheben, um ein korrekt belichtetes Bild zu bekommen. Gleichzeitig hättest Du aber je nach Kamera extrem viel Rauschen im Bild!

Was mache ich jetzt mit den Informationen?

Du hast bestimmt erkannt, wie diese drei Parameter der Kamera zusammen hängen und das man damit nach Lust und Laune spielen und experimentieren kann … dass man mit unterschiedlichen Einstellungen das gleiche Belichtungsergebnis erzielen kann und sich dabei nur die Bildwirkung, das Bokeh und ggf. das Rauschen/Körnung im fertigen Bild ändert. Jetzt liegt es an Dir … gehe raus, mache Bilder, fotografiere was Dir gefällt … sammele Praxis Erfahrung, experimentiere und übe bis Du ein Gefühl dafür entwickelt hast wie das Zusammenspiel von Zeit/Blende/ISO funktioniert … ab da an hast Du die wichtigste Hürde zu besseren Bildern schon genommen und kannst Deine eigenen Rezepte für gewisse Lichtsituationen erarbeiten und Dich auch darauf verlassen.

Hast Du noch fragen, Anregungen oder Kritik, dann einfach raus damit und poste es unter den Beitrag! Wenn es Dir gefallen hat, dann teil meinen Blog mit Freunden oder anderen Foto begeisterten Menschen im Bekanntenkreis!

Im nächsten Teil erkläre ich Dir dann einen ganz einfachen Trick zu besseren Bildern 😉

In diesem Sinne … ein schönes Wochenende, mach es gut und bis bald

RAVE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.